Amazon Fire TV Stick Test

Amazon Fire TV Stick Test

Wir lieben es zu Fernsehen. Halt, ich korrigiere. Wir lieben es gute Unterhaltung im Fernsehen zu genießen. Und zwar dann, wenn wir es möchten.

Ich habe zwar, wie wahrscheinlich die Meisten von Euch, einen Kabelanschluss. Aber wer kennt das nicht? Entweder spielt es ein paar interessante Sachen gleichzeitig oder, und das kommt öfters vor, es spielt überhaupt nichts, was mich interessiert.

Aus diesem Grund habe ich mir den Amazon Fire TV Stick zugelegt und möchte Euch nun gerne meine Erfahrung mit dem Teil zukommen lassen.

Willkommen beim großen Amazon Fire TV Stick Test.

Warum den Amazon Fire TV Stick?

Wer sich im Internet ein bisserl umsieht, wird auf verschiedene Arten des TV-Streaming stoßen.

Die neue Generation von Fernsehgeräten hat dieses Service schon integriert. Aber mein „alter“ Flachbild-Freund besitzt dieses Feature noch nicht.

Natürlich stößt man auch auf den Apple Konkurrenten Apple TV. Aber da ich noch nichts vom Apfel besitze, kam der für mich nicht infrage.

Eine interessante Alternative wäre natürlich der Google Chromecast.

Aber es gab einen ausschlaggebenden Punkt, warum ich mich für den Amazon Fire TV Stick entschieden habe.

Ich bin seit geraumer Zeit Kunde des Amazon Prime Dienstes.

Damit entfallen für mich sämtliche Zusatzkosten und ich erhalte eine beachtliche Menge an gratis Filmen, Serien, Spielen und Apps.

Aber genug geschwafelt, jetzt geht`s an`s Testen.

Die Installation des Amazon Fire TV Sticks.

Amazon Fire Tv Stick Test
Nach gewohnt schneller Lieferung von Amazon, Prime sei Dank, ging es an die Installation.

Geliefert wird der Fire TV Stick in einer eleganten schwarzen Box.

Darin sind neben dem Stick noch die Fernbedienung, Batterien, ein USB Stromkabel und ein HDMI Extender Kabel enthalten.

Der Extender ist sehr wichtig, falls kein Platz für den Stick am HDMI Anschluss des Fernsehers ist. Außerdem empfiehlt der Hersteller die Benutzung des Extenders zwecks besserem Empfang.

Das Stromkabel kann direkt an eine Steckdose angeschlossen werden oder den USB Anschluss des Fernsehers benutzen. Ich habe ihn direkt an die Steckdose angeschlossen.

Bei der ersten Inbetriebnahme des Amazon Fire TV Sticks muss man sein WLAN Netz konfigurieren und mit seinen Amazon Daten anmelden. Das Prozedere geht sehr schnell und man kann nach ein paar Minuten schon loslegen.

Und noch eine Fernbedienung.

Die Fernbedienung des Amazon Fire TV Sticks ist klein, minimalistisch aber sehr komfortabel zu benutzen.

Wer sich mit Android Geräten auskennt, wird sich mit der Fernbedienung schnell zurechtfinden.

An der Oberseite befindet sich ein Vierweg Auswahlrad mit einer Bestätigungstaste.

Darunter die klassischen Android Tasten. Zurück, Home und Menü.

In der untersten Reihe sind die Vorspul, bzw. Rückspultaste, sowie die Pause Taste.

Die Tasten haben einen guten Druckpunkt und sind leicht zu bedienen.

Alternativ dazu kann man den Amazon Fire TV Stick auch mit seinem Handy oder Tablett bedienen. Einfach die passende App downloaden.

Ich benutze die mitgelieferte Fernbedienung, sie liegt einfach sehr gut in der Hand.

Gute Technik.

Natürlich muss ich auch ein paar Wörter zu der integrierten Technik des Fire TV Sticks verlieren.

Das Herzstück ist ein Dualcore Prozessor mit acht GB Flash Speicher. Zum Vergleich: Der Konkurrent aus dem Hause Google bietet einen Singlecore Prozessor mit lediglich 2 GB Flash Speicher.

Den internen Flash Speicher benötigt man, um Apps zu installieren. Die 8 GB sind für mich völlig ausreichend.

Für ein störungsfreies WLAN Signal sorgt eine Dualband Antenne. Google bietet hier nur eine Singleband Antenne an.

Das Angebot an Filmen und Serien.

Amazon Fire Tv Stick Test

Im Amazon Fire TV Stick Test ist es natürlich wichtig, was für ein Angebot an Filmen und Serien vorhanden ist. Das ist für mich eines der wichtigsten Kriterien.

Hier lässt sich Amazon wahrlich nicht lumpen.

Wer schon den Amazon Prime Dienst nutzt, stößt auf eine beachtliche Auswahl an Filmen und Serien, welche man kostenlos anschauen kann.

Darunter befinden sich aktuelle Produktionen, bis hin zu Klassikern.

Die neuersten Filme kann man sich kaufen oder ausleihen. Diese Option ist aber nichts für mich. Ich finde genug gute Angebote bei den gratis Filmen.

Auch für Kinder findet sich so einiges im Angebot.

Neben einer Vielzahl an Filmen, werden auch Serien angeboten. Für mich total genial, da auch sämtliche alte Tom&Jerry Serien zu finden sind. Ich liebe die listige Maus und den naiven Kater einfach.

Ich nutzte auch den Dienst von Netflix.

Bei der Anmeldung erhält man ein kostenloses und unverbindliches Probemonat, welches sich von selbst kündigt. Es ist also völlig gefahrlos.

Die Auswahl von Netflix ist wirklich sehr groß und umfangreich. Da ich aber öfters Verbindungsprobleme mit Netflix hatte, verlängerte ich mein Probemonat nicht. Ansonsten kostet jedes Monat 7,99 €.

Spiele und Apps.

Amazon Fire Tv Stick Test

Wer gerne mit seinem Tablett spielt, wird vom Fire TV Stick begeistert sein.

Man kann seine Spiele nun endlich auf dem großen Bildschirm spielen. Das macht nicht nur eine Menge Spaß, sondern man erstaunt dadurch auch seine Familie und Freunde.

Ich habe mir den separat erhältlichen Amazon Controller gegönnt. Der Normalpreis beträgt 49 €, ich habe das Glück gehabt, ihn durch einen Preisfehler um 22,43 € zu erhalten.

Mit dem Controller macht das Spielen deutlich mehr Spaß, als wie mit der Fernbedienung. Er ist im klassischen Stil gehalten. Wer also eine Playstation oder eine XBox kennt, wird sich mit dem Controller schnell zurechtfinden.

Auch die Auswahl an Apps ist recht beachtlich. Obwohl hier noch einige Luft nach oben ist.

Meine Lieblinsapp ist Youtube.

Die Bedienung mit der Fernbedienung oder dem Controller funktioniert sehr gut. Obwohl ich dafür lieber die Fernbedienung benutze, den Controller nehme ich nur zum Zocken. Die neuersten Hits oder eine Reportage am Fernsehen zu sehen, satt am Monitor, macht einfach nur Fun.

Fotos immer dabei.

Eine selten beachtete, aber sehr komfortable Idee ist, das Ansehen von Fotos.

Diese werden über das Amazon Kundenkonto einfach in die Amazon Cloud gespeichert. Dies ist eine virtuelle Festplatte und bietet unbegrenzten!! Speicherplatz für Fotos und eigene Videos.

Über den Amazon Fire TV Stick kann man sich seine Fotos dann am Fernseher ansehen.

Aber das Geniale daran ist, man ist damit mobil.

Einfach den Stick zu Freunden mitnehmen, den Stick am Fernseher anstecken, WLAN konfigurieren und schon kann man überall seine Fotos herzeigen.

Ein sehr nützliches Feature, welches ich schon oft genutzt habe.

Fazit:

Amazon Fire Tv Stick Test

Mein Fazit im Amazon Fire TV Stick Test fällt sehr positiv aus.

Für alle, welche gutes Fernsehen lieben, ist der Stick ein Segen. Ein sehr gutes Angebot an Filmen und Serien, durch Amazon Prime die meisten gratis, und einige echt gute Spiele erfreuen jedes Herz.

Die Konfiguration ist sehr schnell und problemlos über die Bühne gegangen.

Einzig bei den Apps sehe ich noch Nachholbedarf bei Amazon. Hier könnten es doch einige mehr sein.

Die WLAN Verbindung ist sehr schnell und die Filme sind absolut ruckelfrei. Nur zweimal hatte ich Probleme mit dem Empfang. Das lag aber nicht an dem Stick, sondern bei meinem Internet Provider.

Netflix probierte ich aus, es konnte mich aber nicht überzeugen.

Wer schon ein Amazon Prime Mitglied ist, sollte sich den Stick auf alle Fälle einmal ansehen.

Die Amazon Prime Mitgliedschaft ist übrigens die ersten 30 Tage kostenlos zu testen. Neben der schon genannten Vorteile, erspart man sich bei einer Bestellung bei Amazon die Versandkosten, die Lieferung ist deutlich schneller und man kann sich pro Monat ein Buch gratis ausleihen. Natürlich ein E-Book.