Bei Rot bitte gehen

Bei Rot bitte gehen.

Diese Unsitte setzt sich zu meinem Leidwesen immer mehr durch. Es wird gelaufen, gerannt und gekeucht. Hauptsache man gewinnt ein paar Sekunden Zeit. Ohne Rücksicht auf zufällig anwesende Kinder. Oder noch schlimmer: die eigenen Kinder laufen ebenfalls bei Rot über die Straße. Ist ja alles egal, Hauptsache man spart Zeit.

Schau Papa, ein dummer Mann.

Nennt mich konservativ, langweilig oder Spaßbremse.

Aber ich habe meinem Sohn beigebracht, bei einer roten Fußgängerampel stehenzubleiben. Völlig egal, ob ein Auto kommt oder nicht. Er soll sich auf die Ampel konzentrieren und bei grün gehen. Und dabei selbstverständlich auf den Verkehr achten. Eine grüne Ampel garantiert ja leider noch keinen sicheren Übergang.

Es ist schon längere Zeit her, da ging ein Mann bei Rot über die Straße. Benni ist das natürlich aufgefallen und er sprach mich drauf an. Ich sagte nur, dass das ein dummer Mann ist und er die Farben der Ampel nicht kennt. Seitdem wird jeder Fußgänger, welcher bei Rot über die Straße geht, von meinem Sohnemann mit „dumm“ tituliert. Recht hat er.

Bei Rot bitte gehen

Vorbildwirkung wird ignoriert.

Meiner Meinung nach, hat jeder Erwachsene eine gewisse Vorbildwirkung auf Kinder.

Leider wird das sehr oft vergessen oder bewusst ignoriert. Und das stößt mir besonders sauer auf. Da kann es schon vorkommen, dass ich demjenigen ein paar nette Worte zukommen lasse. Aber das wird meistens ignoriert. Ich habe es erst einmal erlebt, dass sich eine junge Frau entschuldigt hat. Sie hat gar nicht geschaut, ob Kinder anwesend sind. Das machte sie sehr sympathisch.

Schlimm ist auch, dass sogar eine renommierte Familienseite das Überqueren der Straße bei Rot befürwortet. Eigentlich sollte man die Seite gleich sperren. 

Bei der eigenen Nase nehmen.

Vielleicht kann sich jeder von uns bei der eigenen Nase nehmen und ein wenig auf seine Umgebung achten.

Sollten bei der Ampel Kinder stehen, dann bitte ich alle, die paar Sekunden zu warten. Man gewinnt ein paar Sekunden, aber die Kinder verlieren vielleicht ihr Leben dadurch.

Und mit eigenen Kindern an der Hand bei Rot über die Straße zu laufen, verdient sowieso null Toleranz. Wie dämlich muss man da schon sein.