Mein Sohn zieht aus

Papa, ich ziehe aus.

Mein Sohn will demnächst ausziehen. Nun gut, er ist ja schon sechs Jahre alt.

Eine Idee wird geboren.

Neulich saß ich mit Benni am Tisch und wir spielten “Wer ist es“. Auf einmal sagte Sohnemann:“ Papa, ich ziehe aus“

Ich versuchte ihm zu erklären, dass es doch nicht so schlimm sei, wenn man beim Spielen verliert. Deswegen muss man doch nicht gleich ausziehen. Das kostete ihm ein Lächeln und er erklärte mir, dass er doch nicht wegen dem Spiel ausziehen will. Es folgte eine logische Erklärung meines sechsjährigen Sohnes.

Ein Haus in Niederösterreich.

Papa, ich ziehe aus. Wirklich. Ich ziehe aus und baue mir ein Haus in Niederösterreich. Basti (sein bester Freund) und ich haben beschlossen, dass wir zusammen ziehen wollen. Wir bauen uns ein Haus mit vier Stockwerken. Ein Stockwerk gehört Bast, ein Stockwerk gehört mir, ein Stockwerk ist für unsere Spielsachen und ein Stockwerk ist für unsere Haustiere. Und im Keller kannst dann du und Mama wohnen, wenn ihr mich besucht.
Unser Garten ist so groß wie das Prater Stadion. Wir werden dann den größten Swimmingpool der Welt haben. Du und Mama dürft natürlich auch Baden kommen. In unserer Garage stehen meine Autos. Ich habe dann nämlich einen Mitsubishi, einen Mercedes, einen Audi und einen Chrysler.
Ist das nicht eine tolle Idee, Papa?

Ich mag keinen Mercedes.

Du, Benni. Ich finde das ganz super von euch. Hoffentlich ist der Keller dann auch groß genug, wenn Mama und Papa von Bast zu Besuch kommen.
Aber willst Du dir wirklich einen Mercedes kaufen? Ich finde einen Ferrari viel besser. Der ist auch viel schneller als ein Mercedes.
Aber warum wollt Ihr euch ein Haus in Niederösterreich bauen? Ich dachte Du willst einmal nach Kärnten ziehen?
Und wenn du jetzt noch die Emily heiraten wirst, dann wird Basti aber ziemlich sauer auf dich sein. Oder magst du die Emily gar nicht mehr heiraten?

Mädchen sind komisch.

Nein Papa, ich heiratet die Emily nicht mehr. Ich heiratet gar kein Mädchen. Weißt du Papa, Mädchen sind schon ein bisserl komisch. Ich ziehe mit meinem Kumpel zusammen und wir werden den ganzen Tag spielen.
Ich habe mich vorher nur versprochen Papa. Ich meinte ja eh einen Ferrari. Einen Mercedes mag ich auch nicht. Ist eine lahme Gurke.
Nach Kärnten will ich nicht mehr ziehen. Das ist zu weit weg von dir und Mama. Ihr werdet mich ja jeden Tag besuchen und da ist es besser, wenn ich nicht so weit weg wohne.
Aber jetzt lass uns wieder weiterspielen Papa.

Es ist Zeit loszulassen.

Nun ist also die Zeit gekommen um loszulassen. Ich wusste, dass dieser Augenblick einmal kommen wird. Mein Sohn zieht aus.

Ich werde morgen beginnen seine Sachen in Kartons einzupacken. Aber meinen Kater gebe ich ihm nicht. Der gehört mir.

Es war eine schöne Zeit Benni, aber nun beginnt für uns beide ein neuer Lebensabschnitt.

 

PS: Etwa 1 Stunde später sagte mir Benni, dass er doch nicht ausziehen will. Er hat darüber nachgedacht und jetzt weiß er, dass er Mama und Papa viel zu lieb hat. Er zieht erst aus, wenn er zehn Jahre alt ist.

Gott sei Dank. Ich habe noch vier Jahre Zeit um mit meinem Sohn so herrliche Gespräche führen zu dürfen.