Der Space Hawk Test.

Im Space Hawk Test möchte ich euch gerne das neue interaktive Spiel von Ravensburger vorstellen. Es gibt sehr viel Positives zu berichten, aber auch die negativen Aspekte möchte ich euch nicht vorenthalten.

Was ist Space Hawk?

Space Hawk Test

Ravensburger schickt euch mit Space Hawk auf eine intergalaktische Reise.

Ihr müsst fremde Welten erkunden, liefert euch aufregende Kämpfe und bekommt nebenbei noch eine wirklich spannende Story serviert.

Space Hawk ist eines der neuen Hybrid Spiele.

Es vereint klassisches Spielzeug, mit der modernen Technik eines Smartphones. Man kann es sich als eine Art Rollenspiel im Kinderzimmer vorstellen. Ihr schlüpft in die Rolle des Captains und bekommt per Smartphone Anweisungen, was zu tun ist.

Der erste Eindruck von Space Hawk.

Space Hawk Test

Im Space Hawk Test waren wir, mein Sohn und ich, erstmals von der Verpackung beeindruckt.

Es ist wirklich ein sehr großes Paket, welches von Amazon geliefert wurde.

Natürlich fiel unser erster Blick auf das Raumschiff. Ja, das ist wirklich sehr groß. Mit knapp 40 Zentimetern und knapp 1 Kilo Gewicht, wirkt die Space Hawk sehr robust. Und das bestätigt sich auch.

Das Schiff ist aus solidem Kunststoff verarbeitet und wirkt in keiner Weise zerbrechlich. Die Teile sind sehr gut verarbeitet und halten einiges aus. Das müssen sie auch, denn die Space Hawk kann bei ihren Missionen schon einmal aus den Händen rutschen.

Neben der Space Hawk, werden noch drei Würfel, die Drobbis, und fünf Spielpläne aus stabilem Karton.

Ohne Smartphone nur halb soviel Spaß.

Space Hawk Test

Bevor man anfängt zu spielen, muss man sich noch die App für sein Smartphone downloaden.

Apropos: Für Space Hawk sind sämtliche gebräuchlichen Smartphones geeignet. Auf der Schachtel kann man schauen, ob das eigene Smartphone geeignet ist. Mit meinem Samsung S4 mini gab es keinerlei Probleme.

Hat man die App installiert, sollte man sich zuerst die Übungsvideos ansehen. Dort wird man Schritt für Schritt an das Handling mit der Space Hawk herangeführt. Das ganze findet in Deutsch statt, was sehr positiv ist.

Hat man die Videos geschafft, kann das Abenteuer beginnen.

Die Space Hawk hebt ab.

Beim eigentlichen Space Hawk Test bin ich nur Zuseher.

Die aktive Rolle des Captains übernimmt mein 8-jähriger Sohn.

Zuerst wird einem auf dem Bildschirm das Cockpit und die Möglichkeiten der Navigation erklärt. Das ist jetzt nicht unbedingt der spannendste Teil des Abenteuers, gehört aber dazu. Dazu steht die Space Hawk auf einer der Planetenkarten auf einer Raumstation. Dann endlich heben wir ab. Dazu muss das Raumschiff in den Schwebemodus transformiert werden. Dies gelingt nach einiger Übung problemlos. Das Display verändert sich jetzt und wir sehen mithilfe der Handykamera die Raumstation.

Per Funk bekommen wir unsere Anweisungen. Wir müssen die Station von Weltraumungeziefer befreien. Dazu müssen wir die Space Hawk über die Station schweben lassen und die Ziele per Smartphone anvisieren. Zum Zoomen heben oder senken wir das Schiff. So bekommt mein Sohn ein gutes Gefühl für das Handling und es macht Spaß.

Haben wir alles Ungeziefer vernichtet, dürfen wir endlich losfliegen.

Dazu transformieren wir die Space Hawk in den Flugmodus und zischen los. Und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Space Hawk Test

Space Hawk ist kein Spiel auf dem Sofa. Man hält das Raumschiff in den Händen und folgt den Anweisungen des Smartphones. Im Flugmodus ist der Bildschirm verdeckt und man erhält Befehle per Audio. Bei Kommando „geben sie Gas“ rennen die Kinder durch die ganze Wohnung und weichen virtuellen Asteroiden aus. Bei „rauf“ und „runter“ dürfen sie Kniebeugen im Laufen machen. In meinen Augen eine sehr sinnvolle Sache. Die Kinder bewegen sich viel und haben Spaß dabei.

Auf einmal sind wir mitten in einem Asteroidenfeld.

Wir transformieren die Space Hawk in den Aktionsmodus, sodass das Display wieder zu sehen ist. Jetzt gilt es zu schießen. Die Asteroiden kommen direkt auf uns zu. Durch drehen und schwenken des Schiffes nehmen wir die Weltraumsteine ins Visier und schießen sie in kleine Teile. Das dauert eine Zeit lang und da merkte mein Sohn auch das Gewicht der Space Hawk. Hier musste ich helfend einspringen, da ihn die Kräfte verlassen hatten. Aber kein Problem, auch Papa macht das Spiel Spaß.

Die Drobbis kommen.

Space Hawk Test

Im Space Hawk Test waren die Drobbis ein echtes Highlight.

Drobbis sind kleine Roboter, welche durch Würfel dargestellt werden. Die Würfel werden blank geliefert und man muss die Flächen selbst mit den mitgelieferten Stickern bekleben.

Dann werden sie im Frachtraum der Space Hawk verstaut und bei Bedarf mit einem Knopfdruck auf den jeweiligen Planeten abgesetzt.

Sind die Drobbis einmal abgesetzt, schwebt man mit dem Schiff über dem Planeten. Die Drobbis verwandeln sich auf dem Display in kleine Roboter, welchen man Befehle geben kann.

Das Beste sind die launigen Kommentare der Drobbis. Wer C3PO von Star Wars kennt, versteht was ich meine.

Besonders mein Sohn liebt die Missionen mit den Drobbis. Speziell dann, wenn sie gegen furchtbare Alienmonster kämpfen dürfen. Da vergisst man schnell seine Umgebung und taucht voll in das Spiel ein.

Der Umfang von Space Hawk.

Space Hawk Test

Ein Samsung S4 Mini zum Vergleich.

Im Starterset von Space Hawk befinden sich acht Missionen.

Das genügt für ein paar Stunden exzellente Unterhaltung, doch was dann?

Nach dem Absolvieren der Missionen gibt es den Modus des freien Fliegens. Hier erhält man keine Missionen mehr und das Smartphone wird zu einer Art Navi.

Das macht für einige Minuten Spaß, aber dann wird es schnell langweilig.

Es gibt inzwischen schon einige Erweiterungssets für Space Hawk. Diese bieten zusätzliche Missionen an. Der Preis liegt in etwa bei 14 Euro pro Set. Im Space Hawk Test haben wir noch kein solches Set getestet.

Fazit.

Der Space Hawk Test hat Spaß gemacht.

Für einen relativ günstigen Preis bekommt man eine Menge Spielspaß geboten.

Das Raumschiff ist sehr groß und sehr robust. Mit den verschiedenen Möglichkeiten bietet die Space Hawk auch offline sehr viel Spaß. Mein Sohn spielt sehr viel damit und das ohne Smartphone. Da wir einfach herumgeflogen und ständig transformiert.

Die benötigte App ist mit ca. 500 MB recht groß.

Sie funktioniert aber erstaunlich gut. In unserem Space Hawk Test gab es keinen bemerkbaren Fehler oder Absturz. So soll interaktives Spielen sein.

Die im Starter Set verfügbaren Missionen sind spannend und mit einer leichten Lernkurve. Leider wiederholen sich die Missionen immer. Man muss wo hinfliegen, Asteroiden ausweichen oder Bodenkämpfe mit den Drobbis machen. Für mich persönlich wäre mehr Abwechslung wünschenswert gewesen, aber meinem Sohn und seinen Freunden war es völlig ok so. Kinder sehen die Dinge doch etwas anders.

Für mich ganz wichtig war die Kompatibilität mit den Smartphones. Im Vergleich zu Anki Overdrive werden hier doch sehr viele Smartphones unterstützt.

Positiv:

Relativ günstig

Sehr viel Smartphones werden unterstützt.

Auch ohne Handy gut spielbar

Sehr gut verarbeitet.

Hoher Spaßfaktor für Kinder

Keine versteckten Kosten durch Ingame Käufe.

Negativ:

Nach langem Spielen wird das Gewicht für Kinder etwas schwer.

Missionen wiederholen sich zu oft (Erwachsenenmeinung).