Die kleine Hexe

Die kleine Hexe wird politisch korrekt

 

 

Es hat sich ja leider schon abgezeichnet, dass die kleine Hexe politisch korrekt wird. Aber ist das wirklich nötig?

Die kleine Hexe als Beispiel für eine falsche Denkweise.

Ich muss gleich einmal vorrausschicken, dass die kleine Hexe nur ein Beispiel ist. Aber dieses Meisterwerk von Otfried Preußler ist sicher vielen Menschen bekannt und deshalb habe ich mir dieses Buch ausgesucht.

Worum geht es eigentlich?

In Zeiten von politischer Korrektness ist die Sprache natürlich besonders sensibilisiert. Und das betrifft hauptsächlich Bücher, welcher vor geraumer Zeit geschrieben wurden. Nach und nach werden diese Werke untersucht und Wörter, welche nach Ansicht von sogenannten Experten diskriminierend wirken, gegen politische korrekte Wörter ersetzt.

Soweit so schlecht. Ich möchte einmal die kleine Hexe hernehmen und zitiere eine strittige Passage aus dem Buch:

Wie kamen die beiden Negerlein auf die verschneite Dorfstraße? Und seit wann gab es Türken und Indianer in dieser Gegend? Türken mit roten Mützen und weiten Pluderhosen — und Indianer, die greulich bemalte Gesichter hatten und lange Speere über den Köpfen schwangen? ,,Sie werden vom Zirkus sein“, meinte der Rabe Abraxas. Aber die beiden Negerlein waren nicht vom Zirkus, und ebenso wenig die Türken und Indianer. Auch die kleinen Chinesinnen und der Menschenfresser, die Eskimofrauen, der Wüstenscheich und der Hottentottenhäuptling stammten nicht aus der Schaubude. Nein, es war Fastnacht im Dorf! Und weil Fastnacht war, hatten die Kinder am Nachmittag schulfrei bekommen und tollten verkleidet über den Dorfplatz. Die kleinen Türken warfen Papierschlangen. Der Hottentottenhäuptling brüllte: ,,Uaaah! Uaah!“ Der Menschenfresser schrie: „Hungärrr! Hungärrr! Wer will sich frrressen lassen?“ Die Chinesenmädchen kreischten auf chinesisch, die Eskimofrauen quietschten in der Eskimosprache, und die Cowboys schössen mit Stöpselpistolen in die Luft.
Quelle: Die kleine Hexe von Otfried Preußler
 

Was ist daran bitte falsch?

Die Wörter an denen sich die „Experten“ stoßen sind Negerlein und Türken. Sie sollen durch Messerwerfer und Cowboys ersetzt werden.

Entweder bin ich in der Bedeutung der Wörter nicht auf dem Laufenden, aber was ist daran bitte falsch. Negerlein und Türken sind politisch nicht korrekt? Also über Negerlein kann man sicher diskutieren. Ich finde zwar auch hier nichts wirklich schlimmes, aber gut. An das hat man sich (leider) schon gewohnt.

Aber wieso müssen bei dem Buch Die kleine Hexe die Türken verschwinden?

Ich zitiere (schon wieder) aus der Wikipedia:

Die Türken (türkisch Türkler) sind eine Ethnie, deren Hauptsiedlungsgebiete in Anatolien, Zypern und Südosteuropa liegen. In vielen Ländern der Welt existiert eine große Diaspora, überwiegend in europäischen Ländern und innerhalb dieser vor allem in Deutschland. Der Großteil der Türken lebt in der nach ihnen, seit Gründung 1923 durch Mustafa Kemal benannten Republik Türkei, dem Nachfolger des Osmanischen Reiches, in der sie neben anderen Volksgruppen die Mehrheit der Bevölkerung ausmachen.
 

Sehen wir hier irgendwo eine Verunglimpfung des Wortes Türke? Ist die Beschreibung eine Beleidigung für einen Türken?

Nein, ich sehe nur die Beschreibung einer Ethnie. Und ich denke, niemand denkt bei dem Wort Türke an eine Beleidigung. Ups, fast niemand. Nur eine kleine Gruppe ethnischer Experten sieht darin etwas bedenkliches.

Warum nicht gleich alles umbenennen?

Aber die kleine Hexe hat noch andere Ethnien zu bieten. Da wären, um nur zwei zu nennen. noch Eskimos und Indianer. Sind diese Ausdrücke politisch korrekt? Bei den Eskimos wird schon seit geraumer Zeit versucht dieses Wort durch Inuit zu ersetzen, aber gottseidank hat sich das noch nicht durchgesetzt. Und wie steht es mit den Indianern? Wie wir wissen, verdanken diese ihren Namen dem Irrtum eine Herrn Columbus. Ich will jetzt gar nicht von den Grausamkeiten reden, welchen diesen Menschen wiederfahren sind. Aber ich habe auch schon gehört, dass das Wort Indianer auf der Watchlist steht. Wird also nur noch eine Frage der Zeit sein, bis auch dieses Wort aus den Büchern und unserer Sprache verschwindet. 

Ich finde übrigens die beiden Ersatzwörter „Messerwerfer“ und „Cowboys“ sehr bedenklich.

Mit Messerwerfer verbinde ich einen Menschen, welcher mit Messern auf eine Frau wirft. Dabei sagen wir schon unseren Kindern, dass ein Messer kein Spielzeug ist. Achja, ich würde gerne den kennen lernen, welcher Negerlein durch Messerwerfer ersetzt. Welche Erfahrung mit Afroamerikanern hat dieser Mensch nur gemacht?

Und Cowboy heißt wörtlich übersetzt Kuhbub. Da erübrigt sich jeder Kommentar.

Fazit:

Ich habe als Kind Die kleine Hexe geliebt. Und auch mein Sohn hört die Abenteuer der kleinen Hexe sehr gerne. Wir denken wertfrei und liberal. Und ich liebe die original Fassung dieses Buches.

Ab Juli 2013 soll die überarbeitete Fassung in den Handel kommen. Mein Buch hat schon einige Jahre auf dem Buckel. Deswegen habe ich mir die kleine Hexe noch einmal bestellt. Für mich handelt es sich um ein Stück Literaturgeschichte und sollte bewahrt bleiben.

Dabei geht es mir nicht um zwei Wörter, welche ersetzt werden. Nein, es geht mir um den Erneuerungswahnsinn. Ich bin mit diesen Wörtern aufgewachsen und bin bei Gott kein Rassist geworden. Wie denn auch? Durch das Lesen von so harmlosen Wörtern sicher nicht.